Spruch der Woche: "mensch,du kannst ja echt leben zerstören!" meine Mama
  Startseite
  Archiv
  der rönnie
  äuglein
  ohren
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 

Und wenn du lange genug in den Abgrund blickst, dann blickt der Abgrund auch in dich hinein. (Nietzsche)

http://myblog.de/problemkind1985

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  andy
  jim hancot
  myself im wasser
  flickr-ichso
  anti-lookism info site
  mädchenblog
  es könnte alles so schön sein
  wissenslücken schließen mit dem bildblog
  indiepedia
  geheimnisse
  sick enough?
  als wärs ein bild von dir?
  das alte
 
silvester

heute möchte ich euch von den schrecklichen geschehnissen meiner letzten jahreswechsel erzählen.
silvester bin ich standartmäßig recht sentimental/betrunken.und oft führt es dazu,dass mein jahr nicht so anfängt,wie ich es geplant habe.wenn ich so nachrechne,war jeder der letzten 4 jahresanfänge eine ganz okaye prognose.was den verlauf betrifft,nicht das,was passiert ist war ok.
letztes jahr zum beispiel hat alles ganz ok angefangen,bis irgendwann arschmenschen in meiner wohnung eine party gefeiert haben.aber davon habe ich schon berichtet und spare mir das ganze elend nochmal aufzuschreiben.
das jahr davor habe ich mit einem verliebten herzen mit den völlig falschen menschen verbracht.ich neige wohl dazu mir einzubilden,dass alles gut wird,nur weil ich betrunken bin und ein neues jahr anfängt.einziges highlight war der riesengroße blaue fleck an meinem arsch,weil ich eine treppe runtergefallen bin.
im jahr davor hat soweit erstmal alles gut angefangen,neigte sich dann aber zur tragödie weil mein damaliger freund beschloss,lieber mit anderen menschen auf ein dach zu klettern (ich hab höhenangst) und da anzustossen ,als mit mir auf einer party zu sein,auf die ich selbst nicht wirklich wollte.ja,ich habe geheult und ja,natürlich bin ich selber schuld wenn ich diese art von emotionaler abhängigkeit meinerseits zulasse.aber manchmal will ich eben doch soetwas wie romantik.
das jahr davor verbrachte ich in meiner schnicken dachgeschosswohnung im wedding mit einem haufen mir unbekannter skater und ein paar meiner liebste freunde.knackpunkt:ich war derart drauf,dass ich fast nichts mehr weiß.zum glück gibt es videos.das war aber noch der beste jahreswechsel seit langem.und was lern ich jetzt daraus?
wer nicht mit mir feiern will,hat eben pech gehabt und ich sollte mich auch die menschen berufen,die mir wirklich etwas wert sind.deshalb wird dieses jahr alles anders.
es gibt mehrere möglichkeiten.
zum einen gibt es die variante schlaftabletten,tramal,vodka und oropax,alles zusammen so gegen 8.
oder ein pärchendinner mit anschliessendem besäufnis.
oder er und ich machen,was wir am besten können.ins neue jahr hinein frühstücken.
klingt alles verdammt gut,wird schwer mich da zu entscheiden.was ich weiß ist allerdings,dass ich nicht versuchen werde voller guter hoffnung menschen zu begegnen,die mich behandeln als wäre ich wertlos und lästig.nie wieder.und das ist ein vorsatz,den ich laut hinausschreien und niemals mehr brechen werde!!!!
29.12.06 13:08
 


Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


alle, die du ansprichst (30.12.06 14:15)
verhalte dich wie ein reflektierter mensch, dann wirst du auch so behandelt. das verhalten dir bekannter menschen ist eine reaktion auf die signale, die du aussendest und auf die erlebnisse, die diese menschen mit dir gemacht haben. mach mal die augen auf und sieh nicht nur dich selbst! wäre auch ein guter vorsatz fürs neue jahr...prosit (es möge nützen)


isa (4.1.07 17:11)
ach mist,ich hatte hier grad was langes gepostet.aber ist auch egal,ich schreib es nicht noch mal.wir können uns mal darüber unterhalten wenn du willst.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung