Spruch der Woche: "mensch,du kannst ja echt leben zerstören!" meine Mama
  Startseite
  Archiv
  der rönnie
  äuglein
  ohren
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 

Und wenn du lange genug in den Abgrund blickst, dann blickt der Abgrund auch in dich hinein. (Nietzsche)

http://myblog.de/problemkind1985

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  andy
  jim hancot
  myself im wasser
  flickr-ichso
  anti-lookism info site
  mädchenblog
  es könnte alles so schön sein
  wissenslücken schließen mit dem bildblog
  indiepedia
  geheimnisse
  sick enough?
  als wärs ein bild von dir?
  das alte
 
es ist tot

tschüß.
29.3.07 09:58


Werbung


du weinst blut auf dein weißes kleid,
du schämst dich nicht.
ein kleiner fluss über die wangen,
das kinn,dein gesicht.
träumst mal von was schönerem.
träge,nasse schritte tragen dich davon.
hier hast du ein taschentuch,
mach trocken dein kleid.
zieh es aus und fühl dich,wie du bist.










was uns das sagen soll?dass die drogen wirken.dass das alles funktioniert in der unglaublichsten beschissenheit um kurz vor 6 an einem mittwochmorgen.
ich hab schon selbst keine lust mehr,mir irgendwelche fragen zu beantworten.ich werde nie wieder so pathologisch.
ich habe das gefunden.tatasächlich gesucht habe ich einen kassenzettel.
so gehts eben manchmal.
14.3.07 05:56


schwarzer tag

keine mails in meinem postfach
keine anrufe auf meinem telefon
keine kohlenhydrate in meinem bauch


das fängt nicht gut an.diese woche war voll mit plänen.aber selbst das zeug in dem kleinen roten kästchen neben mir macht nicht,dass ich motiviert genug bin,mich nach draussen zu bewegen.ein wenig krieg ich auch angst,weils so warm wird draussen.
morgen dann ein ausflug in die weite welt und vllt sieht es dann auch nicht mehr so schlimm aus.
ich möchte mal wieder viel und laut und lange lachen.
oder gar tanzen gehen.
ich könnt mal wieder mit menschen reden.
naja,nicht zuviel auf einmal.
für aufmunterungen bin ich offen!
7.3.07 19:23


up,upper,uppers!

heute möchte ich mal zitieren.aus dem buch,das ich grade lese.



"ich zu sein ist ein beruf-ist eine arbeit,die so viel zeit und geld erfordert,dass ich noch einen zweiten job brauche,um sie mir leisten zu können.
damit ich trinken kann,muss ich mir etwas zu trinken besorgen,und das verschenken die leute nicht einfach,dazu kommen die getränke,die ich brauche,weil ich getrunken habe,und die getränke,die ich als vorrat brauche,weil ich sie früher oder später trinken werde.eine vollzeitbeschäftigung:wie bergarbeiter oder krankenschwester sein.ich bedeute ständige arbeit."



aus einem buch,das ich geschenkt bekommen habe und das lange nicht den eindruck erweckt hat,lesenswert zu sein.aber es ist sehr schön geschrieben.natürlich sind das buch und das zitat recht speziell,aber was da oben steht stimmt für mich einfach.
6.3.07 13:07


ich füttere euch

1.ich habe einen leberfleck in der iris meines rechten auges.
(so crazy)

2.mein bruder und ich haben am selben tag geburtstag,sind aber keine zwillinge.er wurde an meinem 5. geburtstag geboren und meine eltern waren mir von diesem tag an unheimlich.

3.wenn ich radiesschen esse kriege ich migräne.

4.ich bin super empfindlich,was ess-,trink- oder allgemein schluckgeräusche angeht.so manches mal bin ich im kino/beim kaffeetrinken mit mama/an jedem beliebigen tisch,an dem auch gegessen wird einem cholerischen anfall nahe.

5.wenn es kurios ist,dann sag ich mal,hab ich nur ein funktionales ohr.das macht ungewollte gespräche mit fremden in der ubahn manchmal verdammt einfach.je nach dem,auf welcher seite ich angelabert werde.das hat auch schon dazu geführt,dass alle meine freundInnen notorische "auf der linken seite läuferInnen" sind,seit sie mich kennen.

6.ich bilde mir ganz konsequent ein,dass der geschmack des essens auch von der wahl des essbestecks abhängig ist.das bedeutet zum beispiel,wenn mir die gabel nicht gefällt,dann weiß ich vorher schon,dass es mir nicht so gut schmecken wird,wie mit einer anderen,hübscheren gabel.


wenn ich auch weiterreichen darf,dann bitte an mark und andy.mehr tatsächliche menschen gibt es nicht in meiner linkliste.aber wenn ich mich oute,dann fordere ich vllt noch die selbstmordparty auf.räusper.
25.2.07 14:08


ich liebe dich

das es mir mal so leicht fallen würde,das zu sagen hätte ich ja selbst nicht geglaubt.aber wie kann mensch das nicht fühlen,wenn etwas so süß,so klein,so schwarz und so knuffig tollpatschig ist?
wir haben einen hund.also,nicht wir,mehr so der julian,aber ich hab ihn ausgesucht und er hat während der autofahrt zu meinen füssen geschlafen und sie schön gewärmt.eigentlich hab ich angst vor hunden.das kann ich mir grade gar nicht mehr denken.aber sicher liegt es daran,dass mir schon zu viele nicht so gut erzogene hunde begegnet sind.melvin (wegen den melvins..) ist da ganz anders.also,er wird da ganz anders.er ist immer noch furchtbar aufgeregt und läuft allem und jedem auf der strasse hinterher und ist auch ein schrecklich betteliger hund.er weiß genau,wie er es ins bett schafft.konsequenz und autorität waren noch nie so meine stärken,aber was muss,das muss.und er freut sich auch so ungemein,wenn wir ihn loben oder wenn die leute auf der strasse ihn niedlich finden (10 minuten vor nem supermarkt und ganze 4 typen sehen ihn als einladung zur kommunikation....),aber das lässt sich bei einem labradorwelpen auch nur schlecht vermeiden.
jedenfalls kriege ich hier seit gestern mal den eindruck,wie mensch sich das leben von eltern so vorzustellen hat.ständig irgendwo was wegwischen (der eindeutige vorteil an menschenbabies:windeln!),sorgenvolle blicke beim winzigsten hauch seltsamen verhaltens und natürlich,der klassiker,morgens um 5 raus und vorher auch nicht wirklich ein auge zugekriegt.außerdem darf er keine treppen steigen,muss aber 4 mal mindestens raus.das ist ein riesenspaß,hier im 5. stock.jetzt wiegt er kapp 6 kilo,aber der züchter hat gesagt,dass er in 4 wochen ungefähr das 3-fache sein wird.wie ich den dann noch tragen soll ist mir völlig unklar.aber ich nehm das in kauf,für soviel liebe und das wärmste sofakissen der welt.
18.2.07 13:01


monster beherrschen diesen planet

ich hatte sehr lange keine lust zu schreiben.ich war blockiert von der wirklichkeit sozusagen.also,es ist zuviel passiert,was nur mich was angeht,das hat mich davon abgehalten hier banalitäten zu bloggen.
gestern hatte ich einen wunderschönen abend.rike war hier und wir haben wein getrunken.ich hatte sie fast ein jahr nicht gesehen und sie hat sich verändert und es war schön,das zu sehen.wir haben uns so gut verstanden wie früher.ich hatte von ihr geträumt.dass sie redet und redet,aber ich versteh einfach nicht,was sie sagt.zum glück war es gänzlich anders.und es hat mir gut getan,dass jemand extra aus spandau hergefahren kommt um zeit mit mir zu verbringen.
desweiteren muss ich hier einen tod melden.mein liebster begleiter,bester freund,der sich alles für mich merkt(gemerkt hat) und jetzt einfach leblos hier rumliegt.mein laptop hat sich verabschiedet.sein herz haben wir rausgenommen,da ist mein ganzes leben drin.und jetzt muss ich einen ersatz finden.ich denke nicht,dass das geht.schliesslich hatten wir zwei jahre zeit uns aneinander zu gewöhnen.naja,aber das leben geht eben doch weiter.
zum schluss noch etwas erfreuliches.ich habe erkannt,dass ich jetzt vielleicht im nachteil bin,weil ich meine gefühle nicht kontrolliere oder gar zensiere.weil ich eben fühle und denke,was ich fühle und denke.das macht mich schwach.aber nicht wirklich.denn irgendwann werden alle erkennen,wie wichtig es ist,gefühle zu leben.und dann werden die,die sich selbest vor der welt verstecken um dazu zugehören,sich ordentlich ärgern.aber vielleicht liege ich auch falsch.wirklich konstruktive kritik erwarte ich nicht.nicht hier.
jedenfalls lebe ich.und find es nichtmal schlimm.
31.1.07 09:27


silvester

heute möchte ich euch von den schrecklichen geschehnissen meiner letzten jahreswechsel erzählen.
silvester bin ich standartmäßig recht sentimental/betrunken.und oft führt es dazu,dass mein jahr nicht so anfängt,wie ich es geplant habe.wenn ich so nachrechne,war jeder der letzten 4 jahresanfänge eine ganz okaye prognose.was den verlauf betrifft,nicht das,was passiert ist war ok.
letztes jahr zum beispiel hat alles ganz ok angefangen,bis irgendwann arschmenschen in meiner wohnung eine party gefeiert haben.aber davon habe ich schon berichtet und spare mir das ganze elend nochmal aufzuschreiben.
das jahr davor habe ich mit einem verliebten herzen mit den völlig falschen menschen verbracht.ich neige wohl dazu mir einzubilden,dass alles gut wird,nur weil ich betrunken bin und ein neues jahr anfängt.einziges highlight war der riesengroße blaue fleck an meinem arsch,weil ich eine treppe runtergefallen bin.
im jahr davor hat soweit erstmal alles gut angefangen,neigte sich dann aber zur tragödie weil mein damaliger freund beschloss,lieber mit anderen menschen auf ein dach zu klettern (ich hab höhenangst) und da anzustossen ,als mit mir auf einer party zu sein,auf die ich selbst nicht wirklich wollte.ja,ich habe geheult und ja,natürlich bin ich selber schuld wenn ich diese art von emotionaler abhängigkeit meinerseits zulasse.aber manchmal will ich eben doch soetwas wie romantik.
das jahr davor verbrachte ich in meiner schnicken dachgeschosswohnung im wedding mit einem haufen mir unbekannter skater und ein paar meiner liebste freunde.knackpunkt:ich war derart drauf,dass ich fast nichts mehr weiß.zum glück gibt es videos.das war aber noch der beste jahreswechsel seit langem.und was lern ich jetzt daraus?
wer nicht mit mir feiern will,hat eben pech gehabt und ich sollte mich auch die menschen berufen,die mir wirklich etwas wert sind.deshalb wird dieses jahr alles anders.
es gibt mehrere möglichkeiten.
zum einen gibt es die variante schlaftabletten,tramal,vodka und oropax,alles zusammen so gegen 8.
oder ein pärchendinner mit anschliessendem besäufnis.
oder er und ich machen,was wir am besten können.ins neue jahr hinein frühstücken.
klingt alles verdammt gut,wird schwer mich da zu entscheiden.was ich weiß ist allerdings,dass ich nicht versuchen werde voller guter hoffnung menschen zu begegnen,die mich behandeln als wäre ich wertlos und lästig.nie wieder.und das ist ein vorsatz,den ich laut hinausschreien und niemals mehr brechen werde!!!!
29.12.06 13:08


gott sei dank haben wir beide uns gehabt

weihnachten war sehr schön.wirklich.ich hatte ein paar mal komische laune,aber ich glaube fast,die hatte ich mitgebracht.jedenfalls hab ich viele dinge erfahren und geschenkt bekommen und gemerkt,dass lächeln manchmal das beste ist,was mensch tun kann,auch wenn im kopf ganz schlimme worte sind.
zu den geschenken.ganz einfach dieses jahr.ein neues telekommunikationsgerät und gesungen wird jetzt auch bei uns zu hause.nicht zu vergessen das übliche geld und den handwärmer von meiner schwester.
außerdem hab ich erfahren,dass ihre freundinnen mich total cool finden und das wiederum beeindruckt mich.12-jährige sind ja doch eher wählerisch.
das schönste geschenk war es allerdings meine liebsten und längsten freundinnen wieder zu sehen.ich hatte sie schon viel zu lange nicht mehr gesehen und mir ist sofort klar geworden,wie unersätzlich sie sind.wenn wir lachen,obwohl wir aus einem cafe geworfen werden und dann zu fuß nach hause durch die kälte gehen aber das alles noch das schönste ist,weil wir uns haben,das macht mich glücklich ohne ende.das hat mir auch wieder eine menge kraft gegeben für alles,was in meinem leben so ohne sie passiert.das ist nicht immer schön und manchmal auch schmerzhaft.aber wenn ich weiß,dass es da menschen gibt,die ich liebe und von denen ich zurück geliebt werde,einfach so,bedingungslos,dann könnte ich weinen,weil mir das so viel kraft gibt,dass ich gar keine worte mehr dafür habe.
so,das reicht jetzt aber.was mir das alles gezeigt hat?dass ich mein geld ganz sinnvoll in linienflüge und bahnfahrten stecken sollte um meine zeit mit den menschen zu verbringen,die mein herz nur ganz vorsichtig anfassen und vor denen ich keine angst habe.wenn mensch sowas gefunden hat,sollte mensch es nie wieder verlieren.
ganz doll aufpassen!!!
so und jetzt gute nacht.ist ja schon spät und morgen wird geschichte geschrieben,wie jeden tag aber diesmal bringt es uns ein ganzes stück weiter,technisch.
28.12.06 00:14


alles neu macht der dezember

heute ganz arg erfolgreich und unglaublich effektiv den computer hier sauber gemacht.
und auch ein wenig die linkliste.was mich nicht so interessiert iss jetzt eben nicht mehr da.klingt logisch,ist es auch.
hier wird aufgeräumt,leute.
18.12.06 17:17


ich habe fieber

das ist keine blöde metapher.einfach nur fieber.und naja,wollen wir mal nicht den radau in der magen-darm gegend vergessen und schon gar nicht den schnupfen und den dicken hals.nee,spaß ist was anderes.ich müßte soviel machen,aber mir ist ständig derart schwindlig,dass ich grade so hier am pc sitzen kann und das auch nur aus langeweile.es ist so fürchterlich krank zu sein.rausgehen fast unmöglich,weil die nase läuft und die augen tränen und vor allem gern auch immer ein klo in der nähe sein sollte.ich bin gefangen in meinem körper.aber ich geb dem ganzen noch zwei tage,dann muss wirklich gut sein.
ansonsten bin ich wieder fies und böse und unehrlich und was weiß ich.aber das ist ein nichts gegen die schmerzen in meinem körper.vielleicht ändern sich eindrücke eben nicht.
so und jetzt wieder ab ins bett und gesund werden.
13.12.06 13:04


es ist ein schmaler grad zwischen assipack und nem französischen liebesfilm

jetzt ist er weg.und ich sitz in seiner wohnung,hier an meinem pc und bin sowas wie traurig.die trennung dauer wirklich nur einen bruchteil einer millisekunde meines lebens,aber münchen ist schon weit weg.außerdem stellt sich für mich alles gesondert problematisch dar,weil ich einfach nicht sagen kann,was sich da wie verkleidet,oder eben nicht,hat und was raus kommt,wenn es sich auszieht.oder sowas in der art.
in letzter zeit lese ich immer wieder gern diesen blog.da bekomme ich 1.) direkt lust,auch mal wieder arbeiten zu gehen,also,konkret in diesem bereich und 2.) lach ich gern und mag die art der formulierung.so,jetzt hab ich mal bisschen gekratzt,aber ich find den blog einfach so groß.
nachdem die große depression jetzt überstanden ist(zumindest fühlt es sich so an),habe ich viel vor in den näxten zwei tagen.meine aktivitäten beschränken sich auf den abend und die nacht,aber wenn ich das rezept finde,mach ich auch tagsüber etwas großartiges!
okidoki,jetzt wirds mal zeit abschied zu nehmen.
7.12.06 09:47


ja,ich merk das auch

das ich immer krasser werde und mir dinge oder denken anderer immer egaler.zweimal gegen jana beim singstar gewonnen.sie wird dafür in den arm genommen.das große mädchen kommt schon klar.
ich war wieder ganz crazy betrunken und das hat mir wohl geholfen.oder mich eben einfach nur unerträglich gemacht.wie gesagt,ich kann nicht behaupten,dass mich das trifft.
heute ist nicht mein tag.ich koma seit samstag nur noch rum und hab komische laune und will alles und gar nichts.das ist verdammt anstrengend,sag ich euch.
dafür hab ich einen schön verplanten montag vor mir.viele telefonate führen,briefe schreiben,mir was zum arbeiten suchen,mit dem anwalt reden.mensch mensch,arbeitslos und doch so busy.
meine therapeutin und ich wir duzen uns jetzt neuerdings.iss sehr ok für mich,ich brauch immer ne weile,bis ich auf gesieze reagiere.wir besprechen jetzt meine panik und machen schön viele expos.wenn ihr nichts wisst,was letzteres ist,dann sag ich euch,dass es traurig genug ist,dass ich es weiß.
ich habe gestern meine oberschenkel im sitzen gesehen,beim s-bahn fahren.ich krieg diese sache mit der depersonalisation echt immer besser hin.ob das jetzt was gutes ist,weiß ich gar nicht.eher nicht,sagt die hobby-psychotante in mir.an dem punkt war ich ja schonmal und da wollte ich nicht unbedingt wieder hin.obwohl es sich jetzt sehr anders anfühlt.einfach so egal.ich fürchte wohl,dass die depressionen wieder hallo sagen.neuroleptikum,hooray.wie ekelhaft mich schreiben zu sehen und zu lesen,was ich schreibe.gern würd ich jetzt ein wenig liebe worte hören oder mich gegen irgendwessen schulter lehnen,aber es hilft ja alles nichts.das hat noch nie geholfen.die welt spielt keine rolle,es ist nicht die gesellschaft,die krank macht.es ist nur so,dass ich offensichtlich unfähig bin,das alles zu verarbeiten in meinem kleinen träumerinnenköpfchen.
die letzten wochen waren wirklich sehr hart.aber ich trau mich vor lauter nutzlosigkeit gar nicht zu zeigen,wie hart es wirklich alles für mich war,denn 3 1/2 monate und ich habe das gefühl,ich müsste jetzt gesund sein.das ist sehr schwierig.ich kann nicht sagen,dass ich auf der suche nach mir selbst bin,das ist mir bisschen zu pathetisch.vor allem hab ich angst,dass ich mich momentan gar nicht finden könnte vor unordnung.das sollte alles anders werden.aber vielleicht ist es auch normal.wenn ich aus einer festen struktur in meine eigene geschoben werde ist es doch irgendwie logisch,dass es erstmal nichts wird.
ich habe genug alternative gedanken in meinem kopf gesammelt.und die,die ich nicht mehr weiß,lese ich nach.wenn ich mich allerdings so wertlos und nutzlos wie genau jetzt fühle,können auch die mir nicht helfen.da bin ich einfach dysfunktional ohne ende und die spirale fängt an sich zu drehen und viele aktionen kann ich dann besser verstehen.aber glücklich sein kann ich damit nicht.und ich kann niemandem die schuld geben.das ist alles viel zu komplex.und die welt,die mich umgibt,ist ein verfickter kindergarten.ich möchte mal mit erwachsenen menschen reden.hätte ich am freitag gern,aber ich kam mir so grundsätzlich selbstwidersprochen vor,dass ich nicht gewußt hätte,was ich sagen soll.
ich muss jetzt mal aufhören,diese geheimnisse seite zu lesen.das zieht mich immer derart runter,dass ich danach am liebsten meine arme aufschneiden würde.aber ich mag ja keine schmerzen,es ist mehr so eine metapher.
ich muss jetzt essen.es geht einfach weiter.aufstehen,essen in meinen mund stecken,kauen,schlucken,weiter.leben ist schon an der basis so wahnsinnig anstrengend.aber das versteht niemand.es tut mir leid.ihr idiotInnen.isa-idiotin.
3.12.06 16:29


drei stationen mit der strassenbahn

jemand hat heute erkannt,was nicht wichtig ist im leben.oder hat es mir zumindest heute gesagt.mein herz hat kleine sprünge gemacht.ich bin sehr froh.ich hoffe,es geht dir gut.
gleich gibt es auch noch etwas schmerzmittel und dann sieht die welt schon wieder ganz anders aus.natürlich ist auch alles erträglich so wie es ist,aber es fühlt sich dumpf an.und das ist manchmal schmerzhafter als ein gebrochener arm.
darf ich jetzt noch jemanden grüßen?die jada,die grüß ich.herzchen,ich hab morgen therapie,das lohnt sich für mich nicht,vorher nach hause zu kommen.wir sehen uns freitag!!!
so,mehr leute kenn ich nich.
am ende noch ein zitat.oder ein outing.
alles wird besser,doch nie wieder gut.
28.11.06 19:55


zu klein

zu groß.
dieser rock ist so kurz,ich möchte kotzen.
rotze hochziehen.
wo gras verkauft wurde,ist jetzt zu.
melancholie.und dafür erstmal eins auf die fresse.
kann ich deine kätzchen haben?
dann schieß ich noch ein bisschen die anderen tot.
mir wär das zu langweilig.
ich habe hefe im bauch oder echtes leben.
die befürchtungen sind immer die schlimmsten.
diese krümel auf meinen lippen fühlen sich an wie der mensch,den ich vor kurzem noch kannte.
oder wie der mensch,den ich nie kannte,aber ich war oft bei ihm.
oder der mensch vom letzten jahr.der war traurig.
bei der fernbedienung kannt du echt immer die gleichen knöpfe drücken und es kommt echt immer das gleiche dabei raus.
nichts.
der ganze fussboden ist voll mit meinen haaren,sie verlassen mich.
vielleicht halten sie es nicht mehr aus mit mir.
geht nicht zur revaler,das lohnt sich nicht.
kommt zu mir.
das ist alles.
27.11.06 22:24


wie ein toastbrot im regen

eine kleine zwischenbilanz:seit ich aus der klinik raus bin habe ich zwei mal gekotzt.das ist jetzt schon ein riesen zeitraum mit nur wenig erbrochenem.isa könnte stolz sein.isse auch.
desweiteren hat sie sich aber um noch nichts gekümmert,was annähernd wichtig ist.keineN neuroligen/in gesucht und keine meldung beim amt gemacht und keine karriere als pornostar angefangen.aber das wird alles noch.
dazu kommen zur zeit noch spontane hassphasen gegenüber menschen,von denen ich irgendwie abhängig bin.aber da muss mensch sich einfach nur auf gelerntes besinnen und einfach mal die fresse halten,sonst kommt nur schlimmes raus.aber reden bitte trotzdem.gleich morgen.
heute würde ich gerne schokoplätzchen backen und nachts dinge an wände schreiben.aber ich schätz,da schlaf ich mal wieder meinen komischen blasenschwächeschlaf.also,back to the plätzchen.
habt ihr auch das gefühl,das hier kein einziges wort sinnvoll ist?erschreckend,wenn mensch nicht mal mehr sich selbst was vormachen kann.
ich hoffe,ihr hattet alle ein schlechtes wochenende.näxtes wird auch nicht besser,versprochen.
mark,ich kontaktiere dich in den näxten tagen.oder wir sehen uns auf der party,auf der mich vllt niemand sehen will,wo ich auch noch nicht weiß,ob ich hingehe,aber mal schauen.
27.11.06 13:27


jetzt iss frühling

endlich wieder.
die letzten wochen waren jenseits von schön,zumindest zur hälfte.
ich weiß,dass ich nicht verantwortlich bin,wenn menschen sich von brücken schmeißen,aber weh tut es trotzdem,spaß macht es keinen,des nachts besuch zu bekommen und dann gesagt zu kriegen,dass jetzt schluss ist.nicht mit mir,sondern mit dem leben.und mir fällt dann nichts besseres ein,als ihn rauszuschmeißen.er kann mich nicht erpressen.vielleicht ganz tief innen drin,aber nicht so,dass ich wieder alles über den haufen werfe und mich dann fragen muss,warum eigentlich.vielleicht klingt das alles ein wenig kalt.aber so ist es nicht.ich fühle die ganze zeit,aber ich bin nicht diejenige,die helfen kann.ich bin nur der auslöser,nicht der grund.
zum glück haben wir es alle mit leichten inneren oder äußeren verletzungen überlebt.alles andere hätte gemacht,dass ich ebenfalls völlig lebensunfähig wäre.
ich hoffe,ich kann jetzt anfangen,wieder glücklich zu sein.und er kann das irgendwie auch.
natürlich hab ich es da viel leichter.ich steh ja seit neuestem immer auf der schattigen sonnenseite.alles ist super,aber jemand heult deswegen.ich hab mich gefragt,ob das so sein muss.ob ich oft geheult habe,während oder weil andere glücklich waren und jetzt sind mal die anderen dran.aber das kann es nicht sein.es muss eine möglichkeit geben,dass das irgendwie parallel läuft.glück für alle,sozusagen.und dann muss ich mir die frage stellen,ob nicht jedeR für sein/ihr glück selbst verantwortlich ist.also,ich gebe mir mühe,nicht rücksichtslos zu sein,aber ich nehme mir,was mich glücklich machen kann,weil ich weiß,dass alles andere das gegenteil bewirkt.ist es jetzt mein total falsches denken,oder sollte mensch das nicht allgemein so tun?auf sich selbst achten,dinge vermeiden,die weh tun,das nehmen,was passt und sich selbst gutes tun?lieg ich da falsch oder bin ich einfach zu egoistisch geworden?es heißt ja nicht,mensch soll über leichen gehen,aber rücksichtnahme macht nur sehr begrenzt glücklich.wenn ich da eine lösung habe,wird bestimmt alles besser.denn dann erzähl ich es allen und dann wird alles gut.oder so ähnlich.
wir haben übrigens immer noch kein festnetz geschweige denn internetz,noch nicht mal kabelanschluss.aber das fehlt mir am wenigsten.komm ich endlich mal zum lesen und dinge sortieren und naja,oder käme ich,wenn ich denn mal zu hause wäre.
unsere wohnung macht abgesehen von diesen kleinen mängeln immer weiter fortschritte.nachdem ich gestern einen 6 stündigen putzmarathon absolviert habe,kann mensch in der küche kaum noch die augen aufmachen und der herd strahlt heller als ein eisberg.
dafür liegen dinge am boden,die da nicht hingehören.irgendwas stimmt da grade zwischenmenschlich nicht bei der jada und mir.ich hoffe,ich finde bald heraus,was es ist.ich muss gefühle sortieren.und mir eine neurologin suchen und mal wieder arbeiten gehen.ich hab das jetzt schon so oft gesagt,aber irgendwie hilft das pure aussprechen nicht.naja,dann eben näxtes jahr.
so,jetzt wird ein wenig im internetz was nachgelesen und dann geh ich spazieren.irgendwas muss ich ja machen,hier in dem fremden stadtteil und der nicht-meinigen wohnung.
adiosos.
24.11.06 09:29


kanns jetzt losgehen?

wir haben etwas ekelhaftes 8-beiniges geschaffen.aber solange es funktioniert bin ich doch am allerglücklichsten.
ich denke,die dinge haben sich jetzt mal erledigt,die mir die ganze zeit so ätzend im köpfchen rumgeschwirrt sind.darüber bin ich sehr froh.ich glücklich.jana auch glücklich.alles gut?will ich mal hoffen.
heute noch kino und danach kochen.und heute morgen mit meinem freund und meinem exfreund gefrühstückt.seltsam,aber trotzdem lecker.
so,da meine einträge schon lange keinen sinn mehr haben,was wohl an meiner akuten arbeitslosigkeit und viel zu viel langeweile liegt,werde ich mich das näxte mal erst melden,wenn es was zu sagen gibt.wenn ich zum beispiel wieder zur arbeit krieche oder so.werd ich sehen.müssen.
15.11.06 18:07


DAS allerletzte

sind janas "eltern".ich könnte den ganzen tag nur kotzen,wenn ich an diesen haufen denke.vielleicht verletze ich hier irgendwessen gefühle,aber fuck it!
ich würde mich hier gern auslassen,aber das ist der falsche ort.ich müsste denen das alles persönlich sagen,aber dann iss aus die maus und deshalb behalt ich es für mich.ich werd da auf jeden fall nochmal vorbei fahren,nur um sie auszulachen.
und bis dahin akzeptiere ich sie als ihre "eltern".
ansonsten bin ich grade glücklich im friedrichshain.ich fühl mich hier wohl,auch wenn die heizung nur geräusche macht.zuhause geht grad gar nichts,auch wenn sich die lage extrem entspannt hat.
sonst nichts weiter,was euch was angeht.
nur eine frage noch:nimmt mich jemand mit in den urlaub?nach ganz weit weg,wo ich keinen wintermantel brauch?bitte melden!
ich hau rein.
13.11.06 19:15


wie ein song von oasis

oder was ähnliches.
es geht hier wieder ganz intensiv um entscheidungen und auseinandersetzungen.ich vermisse meine therapeutin und ein glas wein in meiner hand wäre auch nicht schlecht.
dass dinge nicht funktionieren,so ganz im allgemeinen,damit hatte ich mich abgefunden,aber das immer alles so verflucht kompliziert sein muss,ist langsam unerträglich.
zum banalen.mit sehr viel hilfe und freundlichkeit haben wir unseren umzug fast schadenfrei hinter uns gebracht und ein paar lustige tage in einer wohnung ohne strom,dafür aber mit elektroherd verbracht.ja,es war alkohol im spiel.das geht hier so seit tagen.ich habe das gefühl,die vielen abstürze,die ich hätte haben können,aufholen zu müssen.obwohl grad die ganze situation zur hälfte ein totaler absturz ist.zwei weinen und zwei nicht,aber vielleicht leise innendrinn.und wer ist schuld??es ist ja immer irgendwie das alte spiel,aber ich spiel da nicht mehr mit.es kann sicher sein,dass ich nen riesen fehler,lasst es DEN größten sein, mache,aber dann ist das eben so.ich nehm soviel rücksicht,dass ich zwischendrinn vergesse,was ich eigentlich fühle.und da will ich nicht mehr hin.realität funktioniert hier grade nicht.ich muss das ändern oder ändern lassen oder zumindest an das glauben,was mein bauch mir sagt.irgnedetwas geht immer verloren,aber vielleicht gewinne ich auch dadurch sehr viel.außerdem bin ich bereit,mir mühe zu geben.das wünsche ich auch anderen.
ich bin nicht zu hause,aber ich fühl mich wohl.
6.11.06 19:36


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung